Reisebericht

Mein erstes Goldwingtreffen

Seit zwei jahren besitzen wir eine Goldwing und haben uns den Goldwing Freunden Achim angeschlossen. Eigendlich fing alles ganz harmlos an. Regelmäßiges gemeinsames Frühstück bei Daisys Diner mit anschließender Ausfahrt zu einem schönen Cafe, Weihnachtsfeier und Saisonabschlussfahrt und dann gibt es noch mehrere Goldwingtreffen im Jahr Letztes Jahr war Hans-Hermann (mein Mann) mit zum Goldwingtreffen am Edersee. Es hat ihm sehr gut gefallen, trotz Dackelgarage. Noch angetan vom Treffen, meinte mein Mann, dass ich unbedingt mal zu einem Goldwingtreffen mitkommen sollte. Ich war nicht so begeistert, da ich noch nie gezeltet hatte. Er gab nicht auf, ich gab irgendwann nach. Schon wurde ein größeres Zelt sowie 2 Luftbetten gekauft. Wer uns kennt weiß warum. „Ach ja„ ein kleiner Anhänger für die Wing musste auch her (dann kriegt man mehr mit). Trotzdem war mir das Zelten nicht ganz geheuer. Der Termin stand, es sollte vom 13.8 - 20.8.2017 nach Seiffen ins Erzgebirge gehen. Es wurde gepackt, nochmal wieder umgepackt, irgendwann war alles eingepackt. Jetzt wurde es ernst, und mir mulmig. Am Sonntagmorgen trafen wir uns mit Biggi, Eva, Jürgen und Willi um 6:00 Uhr am Rasthof „Goldbach“ und dann ging es los. Das erste Stück ging über die BAB, dann durch den Südharz und am Kyffhäuser vorbei. Biggi und Jürgen führten uns sicher nach Seiffen. Als wir nachmittags in Seiffen ankamen, wurden wir schon von Lothar und Moni erwartet. Schnell wurden die Zelte aufgebaut und danach ein Bierchen getrunken. Abends zum Essen ging es in nahe gelegenes Hotel. Anschließend saßen wir dann gemütlich unter dem Sonnensegel bei Biggi und Jürgen vor dem Zelt zusammen. Meine erste Nacht im Zelt ging dann besser als ich zuvor dachte! Das eigendliche Goldwingtreffen fing am Mittwoch mit der Einschreibung an, wo alle Goldwings und Teilnehmer registriert wurden. Dabei konnte man speziell bedruckte T-Shirts kaufen, ich bekam auch eins. Tagsüber machten wir verschiedene Touren durchs Erzgebirge. Wir waren in Dresden und in Freiberg, wo wir in einem urigen Böhmischen Restaurant zu Mittag gegessen haben. In Seiffen besuchten wir eine Schauwerkstatt und das Spielzeugmuseum. Beides fand ich sehr interessant. Dann sind wir auch zur Bikerhöhle „Pekelene Doly“ nach Tschechien gefahren. Die Tour war sehr abwechslungsreich, wir befuhren viele kleine Strassen, sahen viel viel Landschaft, kleinste Dörfer und gaanz viel Wald…..Tschechien ist schön! Am meisten beindruckt hat mich persönlich die Lichterfahrt am Freitagabend. Wir fuhren mit ca. 238 beleuchteten Goldwings durch Seiffen und die umliegenden Dörfer. Sämtliche Anwohner samt Kind und Kegel standen an der Straße und winkten uns fröhlich zu. Viele hatten sogar ihre Häuser mit Lichterketten geschmückt. „Diese Fahrt werde ich so schnell nicht vergessen!!!“ Abends ging es ins Festzelt um Party zu machen, wo das eine oder andere Bierchen getrunken wurde. Zwischendurch konnte man auch noch diverses Zubehör für die Wing, Kleidung, Schmuck, und Accessoires für Fahrer und Beifahrerin auf der Händlermeile erwerben. Sonntag war das Treffen zu ende und wir traten die Heimreise an. Leider regnete es immer mal wieder, aber alle kamen heile nach Hause. Jetzt ist mein erstes Goldwingtreffen vorbei. Es War eine schöne Woche mit vielen neuen Eindrücken für mich. Ich muss zugeben: Zelten ging besser als ich dachte ! Es hat mir Spass gemacht und ich würde es wieder tun !!!!!!!!!                                                                               Text: Christa weiter zu Reisebericht Lago Maggiore                                                                                       
Seiffen im Erzgebirge